6. und finaler Lauf in Misano

Saisonfinale der Porsche GT3 Cup Challenge und des Sports Cup Suisse 2016 in Misano

Zum Saisonfinale der GT3 Cup Challenge und des Porsche Sports Cup Suisse auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli in Italien traten vom 20. bis 22. Oktober rund 60 Teilnehmer in den verschiedenen Klassen gegeneinander an. Die Rennen verliefen bei überwiegend trockenem und sonnigem Wetter straf- als auch unfallfrei auf der 4,226 Kilometer langen Strecke in der Emilia-Romagna. Jean-Paul von Burg wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich den Saisonsieg in der Porsche GT3 Cup Challenge 2016. Dieser Sieg ist von Burgs siebenter Gesamtsieg in der GT3 Cup Challenge Suisse. Beim Finale in Misano fuhr er im Qualifying auf die Pole Position und gewann beide Sprintrennen. Einen Doppelsieg gab es ebenfalls im Porsche Sports Cup Suisse: In der grössten Gruppe des Feldes gewann Patrick Meystre auf Cayman GT4 Clubsport. In der Gesamtwertung konnte er Heinz Bruder, ebenso auf Cayman GT4 Clubsport, jedoch nicht mehr einholen. Bruder holte sich den Titel der Meisterschaft 2016. Das Gleichmässigkeitsrennen Porsche Driver‘s Challenge gewann René Auinger auf 991 GT3 RS, der Titel ging jedoch an Martin Schneider auf 997 GT3.

Porsche GT3 Cup Challenge
Im Qualifying des Sprints der GT3 Cup Challenge fuhr von Burg mit einer schnellsten Rennrunde von 1:39.226 Minuten und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 153.32 Kilometern pro Stunde auf die Pole Position. Im ersten Sprint startete Ernst Keller von Rang Zwei, hatte jedoch keine Chancen gegen den Führenden: Von Burg konnte im ersten Sprint einen souveränen Start-Ziel-Sieg einfahren.

Im zweiten Sprint setzten sich die beiden Favoriten von Burg und Keller von der Gruppe ab und kämpften bis in der vorletzten Runde um den ersten Rang. Keller kam immer wieder sehr nah an von Burg heran und versuchte ihn zu überholen. In der vorletzten Runde verbremste er sich beim Ansatz eines Überholmanövers und von Burg konnte seine Führung ausbauen. Er fuhr als Erster über die Ziellinie und holte sich damit den siebten Saisonsieg der Porsche GT3 Cup Challenge Suisse seit 2009. Er resümierte: „Im zweiten Sprint war es wirklich sehr knapp zwischen Ernst und mir. Es war eine super Saison und es gab immer einen harten aber fairen Kampf, das macht viel Freude.“

Keller wurde in der Gesamtwertung Zweiter und gönnte von Burg den Sieg: „Die gesamte Saison sind wir zeitlich sehr nah aneinander gefahren, was immer spannend war. Jean-Paul war über die Saison einfach konstanter und ich wollte im letzten Rennen keine Kollision verursachen.“ Dritter in der Saisonwertung der GT3 Cup Challenge Suisse 2016 wurde Patrick Schmalz. Er konnte in beiden Sprintrennen in Misano jedoch nur den vierten Rang holen. Luca Casella fuhr in zweimal auf den dritten Podestplatz und holte damit den fünften Rang in der Saisonwertung.

Porsche Sports Cup
Im Porsche Sports Cup Suisse traten in Misano mehr als 30 Fahrer gegeneinander an. Dominiert wurde das Feld erneut von den 13 Fahrern auf Cayman GT4 Clubsport, die in der Gruppe 3b gegeneinander antreten. Patrick Meystre sicherte sich in beiden Rennen den Sieg. Seine schnellste Runde fuhr er im ersten Sprint mit 1:45.490 Minuten. Romano della Santa kam in beiden Rennen als Zweiter ins Ziel und ging Meystres Tempo mit. Heinz Bruder gelang im ersten Sprint der Sprung auf den dritten Podestplatz und damit der Sieg der Saisonwertung 2016, im zweiten Sprint kam er als Vierter hinter Eric Schmid ins Ziel. Saisonsieger der Gruppe 4c auf 991 GT3 RS wurde Markus Humbel. In der Gruppe 3a gewann Simon Dänzer auf 993 Cup die Gesamtwertung und der Sieg in der Gruppe 7a auf modifizierten 991 GT3 Cup ging an Peter Joos.



Porsche Driver’s Challenge
René Auinger
auf 991 GT3 RS gewann in Misano die Porsche Driver’s Challenge. In dem Gleichmässigkeitsrennen wird der Durchschnitt der zehn Rennrunden eines Fahrers als Referenzrunde definiert. Alle Abweichungen zu dieser Referenz werden in Strafpunkte umgerechnet. Unter den 15 Startern hatte Auinger am Ende die geringsten Abweichungen zu seiner Referenzrunde und damit nur 261 Strafpunkte auf seinem Konto. Zweiter wurde Martin Schneider auf 997 GT3 mit 326 Punkten. Peter Kolesnik sicherte sich auf 991 GT3 RS den dritten Rang mit 355 Strafpunkten.

Richard Feller, Motorsportverantwortlicher beim Verband Schweizer Porsche Clubs zeigte sich mehr als zufrieden mit der Saison: „Das Teilnehmerfeld wächst kontinuierlich weiter und wir können stolz sagen, dass es eine herausragende Saison war, die mit einer Rekordteilnehmerzahl hier in Misano endete. In die Saison 2017 werden wir voraussichtlich auf einer neuen Rennstrecke starten, was auch für die Fahrer sehr spannend wird. Ich freue mich nach den Winterpause alte und neue Gesichter zu sehen und auf die spannenden Rennen im kommenden Jahr.“

Der Kalender 2017 wird Ende November bekannt gegeben.

 

Ranglisten

Rangliste Porsche Sports Cup Suisse / Porsche Drivers Challenge Suisse

Finaler Lauf in Misano vom 20. - 22. Otkober 2016

Download PDF / 1 MB

Impressionen